Allgemeine Geschäftsbedingungen

02419 550 9347

C&O Travel GmbH - Allgemeine Geschäftsbedingungen für Reise- und Reisevermittlungsverträge

- Stand: Mai 2018 -

A. Gegenstand

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Reise- und Reisevermittlungsverträge (im Folgenden: AGB) werden Bestandteil sämtlicher Reise- und Reisevermittlungsverträge zwischen der C&O Travel GmbH (im Folgenden: C&O Travel) und dem Vertragspartner (im Folgenden: Kunde), soweit nicht eine abweichende schriftliche Vereinbarung getroffen wird.

2. C&O Travel vertreibt über das Internet Leistungen im Zusammenhang mit Reisen und Veranstaltungen. Als Vertriebsform und zur Präsentation der konkreten Leistungsangebote nutzt C&O Travel sowohl die Webseite www.topeventtickets.de als auch www.magicalholiday.de (im Folgenden gemeinsam: Online-Leistungsangebot). Je nach Art, Inhalt und Umfang des Online-Leistungsangebots kann C&O Travel gegenüber dem Kunden als Reiseveranstalterin oder als Reisevermittlerin auftreten.

3. Zu den von C&O Travel vertriebenen Leistungen gehören insbesondere Reisepakete bestehend aus Hotelübernachtungen in Kombination mit Zusatzangeboten wie z. B. der Bereitstellung von Eintrittskarten für Veranstaltungen (im Folgenden insgesamt: Reiseleistungen). Auf Verträge zwischen dem Kunden und C&O Travel über die Erbringung solcher Reiseleistungen (im Folgenden: Reiseverträge) finden die folgenden Abschnitte B und D dieser AGB Anwendung. Die Vorschriften der §§ 651a bis 651m BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und der §§ 4 bis 11 BGB-InfoV (Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht) ergänzen insoweit die in diesen AGB enthaltenen Regelungen und füllen diese aus.

4. Zu den von C&O Travel vertriebenen Leistungen gehört zudem die Vermittlung von Hotel- und Reiseleistungen Dritter (z. B. Veranstaltern oder Hotels, im Folgenden: Drittanbieter). Auf Verträge zwischen dem Kunden und C&O Travel über die Vermittlung von Verträgen zwischen Kunden und Drittanbietern (im Folgenden: Reisevermittlungsverträge) finden die folgenden Abschnitte C und D dieser AGB Anwendung.

5. C&O Travel erbringt sowohl Leistungen aus Reiseverträgen als auch Leistungen aus Reisevermittlungsverträgen ausschließlich auf Grundlage von und nach Maßgabe dieser AGB. Abweichende Bedingungen des Kunden werden von C&O Travel nicht anerkannt, sofern mit dem Kunden nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart wurde.

B. Tätigkeit von C&O Travel als Reiseveranstalterin

1. Abschluss des Reisevertrages

1.1 Die von C&O Travel im Online-Leistungsangebot beschriebenen Reiseleistungen sind keine rechtlich verbindlichen Angebote. Mit der Abgabe einer Buchungsklärung gegenüber C&O Travel, die mündlich, elektronisch, telefonisch oder schriftlich erfolgen kann (im Folgenden: Buchung), bietet der Kunde C&O Travel den Abschluss eines Reisevertrages nach Maßgabe der im Online-Leistungsangebot jeweils angegebenen Bedingungen verbindlich an. Bei elektronischen Buchungen des Kunden bestätigt C&O Travel den Eingang der Buchung auf elektronischem Wege (im Folgenden: Eingangsbestätigung). Die Eingangsbestätigung stellt noch keine Annahme des Angebotes des Kunden durch C&O Travel dar.

1.2 Ein Reisevertrag zwischen dem Kunden und C&O Travel kommt erst mit dem Zugang einer Annahmeerklärung von C&O Travel bei dem Kunden zustande, mit der C&O Travel die Buchung ausdrücklich in Textform bestätigt und die alle wesentlichen Angaben über die vom Kunden gebuchten Reiseleistungen enthält (im Folgenden: Buchungsbestätigung).

1.3 Weicht der Inhalt der Buchungsbestätigung von dem Inhalt der Buchung ab, stellt die abweichende Buchungsbestätigung ein neues Angebot von C&O Travel an den Kunden für den Abschluss eines Reisevertrages dar, an das sich C&O Travel zehn Tage gebunden hält. Ein Reisevertrag kommt auf der Grundlage des neuen Angebotes zustande, wenn der Kunde das neue Angebot innerhalb von zehn Tagen annimmt.

1.4 Wenn der Kunde noch nicht 18 Jahre alt ist, benötigt er für den Abschluss eines Reisevertrages mit C&O Travel die Zustimmung seiner gesetzlichen Vertreter. Der Kunde soll diese schriftliche Zustimmung vor Buchung an C&O Travel vorliegen.

2. Inhalt des Reisevertrages

2.1 Inhalt und Umfang der von C&O Travel aufgrund eines Reisevertrages zu erbringenden Reiseleistungen ergeben sich ausschließlich aus dem Inhalt der Buchungsbestätigung sowie dem darin in Bezug genommenen Online-Leistungsangebot.

2.2 Einzelne, vom Kunden gebuchte Reiseleistungen werden möglicherweise nicht durch C&O Travel selbst sondern durch Dritte (z. B. Hotels, sonstige Beherbergungs- und Verpflegungsanbieter, Konzertveranstalter usw., im Folgenden: Leistungsträger) erbracht. Leistungsträger sind von C&O Travel nicht bevollmächtigt, gegenüber dem Kunden Zusicherungen abzugeben oder Vereinbarungen mit dem Kunden zu treffen, die über die von C&O Travel in der Buchungsbestätigung und dem darin in Bezug genommenen Online-Leistungsangebot enthaltenen Leistungen hinausgehen, hierzu im Widerspruch stehen oder den Reisevertrag abändern.

2.3 Hotel-, Veranstaltungs- und sonstige Prospekte sowie alle sonstigen Informationen, die nicht von C&O Travel herausgegeben werden, sind für C&O Travel nicht verbindlich, soweit sie nicht durch ausdrückliche schriftliche Erklärung von C&O Travel zum Bestandteil des Reisevertrages gemacht wurden.
2.4 Eintrittskarten, Tickets oder sonstige Unterlagen, die der Kunde zum Besuch von Veranstaltungen benötigt (im Folgenden: Veranstaltungstickets), werden für den Kunden entweder per Einschreiben zugeschikt an der durch dem Kunden angegebene Adresse oder am Veranstaltungsort (z. B. Theater- oder Konzertkasse) oder in dem vom Kunden gebuchten Hotel hinterlegt.

3. Bezahlung

3.1 Sofort mit Abschluss des Reisevertrages ist der Kunde verpflichtet, an C&O Travel eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises zu leisten. Der übrige Reisepreis wird vier Wochen vor Inanspruchnahme der Reiseleistungen (im Folgenden: Reiseantritt) fällig, wenn feststeht, dass die Reise durchgeführt wird.

3.2 Die vom Kunden im Falle eines Rücktritts sowie im Falle von Umbuchungen an C&O Travel zu bezahlenden Gebühren (Abschnitt B Ziffer 5 und 6 dieser AGB) werden jeweils sofort fällig.

3.3 Ohne vollständige Bezahlung des Reisepreises besteht kein Anspruch des Kunden auf die Inanspruchnahme der Reiseleistungen, soweit C&O Travel zur Erbringung der Reiseleistungen bereit und in der Lage ist. Ein etwaiges Recht des Kunden zur Zurückbehaltung einer streitigen, von C&O Travel nach Vertragsschluss geltend gemachten Erhöhung des Reisepreises bleibt hiervon unberührt.

4. Leistungs- und Preisänderungen

Änderungen und Abweichungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss mit dem Kunden notwendig werden und die von C&O Travel nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind C&O Travel nur gestattet, soweit sie nicht erheblich sind, nicht zu einer wesentlichen Änderung der Reiseleistungen führen und den Gesamtzuschnitt der vereinbarten Leistung nicht beeinträchtigen. Dies betrifft z. B. die Unterbringung in einem benachbarten, gleich- oder höherwertigen Hotel bei Überbuchung des ursprünglich angegebenen Hotels. Etwaige Gewährleistungsansprüche des Kunden bleiben unberührt, insbesondere soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

5. Rücktritt durch den Kunden, Rücktrittsgebühr

5.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reiseantritt von dem Reisevertrag zurücktreten (im Folgenden: Rücktritt). Maßgeblich hierfür ist der Zugang einer entsprechenden Rücktrittserklärung des Kunden bei C&O Travel.

5.2 Tritt der Kunde zurück oder tritt er die Reise nicht an, ist C&O Travel berechtigt, angemessenen Ersatz für bereits getroffene Reisevorkehrungen und für sonstige entstandene Aufwendungen zu verlangen. Dies gilt nicht, wenn C&O Travel den Grund für den Rücktritt oder die Nichtinanspruchnahme der Reiseleistungen durch den Kunden zu vertreten hat oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt. C&O Travel ist berechtigt, den angemessenen Ersatz für bereits getroffene Reisevorkehrungen und für sonstige entstandene Aufwendungen gegenüber dem Kunden in pauschalierter Form geltend zu machen (im Folgenden: Rücktrittsgebühr). Die Höhe der Rücktrittsgebühr ist von der Höhe des Reisepreises und dem Zeitpunkt des Rücktritts abhängig und ergibt sich aus der nachstehenden Aufstellung in Abschnitt B Ziffer 5.3 und 5.4. Durch den Rücktritt oder den Nichtantritt der Reise ersparte Aufwendungen sowie eine anderweitige Verwendung der Reiseleistungen sind von C&O Travel anzurechnen.

5.3 C&O Travel berechnet die Rücktrittsgebühr wie folgt:

  • Rücktritt bis zum 30. Tag vor vereinbartem Reiseantritt: 30 % des Reisepreises,
  • Rücktritt bis zum 21. Tag vor vereinbartem Reiseantritt: 50 % des Reisepreises,
  • Rücktritt bis zum 14. Tag vor vereinbartem Reiseantritt: 65 % des Reisepreises,
  • Rücktritt bis zum 7. Tag vor vereinbartem Reiseantritt: 95 % des Reisepreises,
  • Rücktritt ab dem 7. Tag vor vereinbartem Reiseantritt: 100 % des Reisepreises,
  • bei Nichtantritt der Reise ohne vorherigen Rücktritt: 100 % des Reisepreises.

5.4 Bei Reisen, die mit dem Kauf von Eintrittskarten (z.B. Musicals, Konzerte, Opern) verbunden sind, gilt für die Tickets ab 24 Stunden nach der Buchung 100% des Ticketpreises.

5.5 Dem Kunden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass C&O Travel keine oder niedrigere Kosten als die Rücktrittsgebühr entstanden sind. Der Kunde ist in diesem Fall zur Zahlung der geringeren Kosten verpflichtet.

5.6 C&O Travel ist berechtigt, gegenüber dem Kunden an Stelle der Rücktrittsgebühr die C&O Travel im Einzelfall konkret entstandenen Kosten nach den gesetzlichen Bestimmungen geltend zu machen. C&O Travel ist in diesem Fall verpflichtet, die geforderte Entschädigung konkret zu beziffern und zu belegen.

6. Umbuchungen durch den Kunden, Ersatzperson

6.1 C&O Travel wird sich bemühen, auf Wunsch des Kunden Änderungen der in der Buchungsbestätigung genannten Reiseleistungen oder Termine vorzunehmen (z. B. Änderung des Reisetermins, des Reiseziels, der Unterkunft oder von Zusatzleistungen, jede Änderung im Folgenden: Umbuchung). C&O Travel ist nicht verpflichtet, Umbuchungen vorzunehmen. C&O Travel wird von dem Kunden für Umbuchungen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 25,00 zzgl. Umsatzsteuer pro Umbuchungsvorgang erheben (im Folgenden: Umbuchungsgebühr). Sollten die tatsächlichen Kosten der Umbuchung die Umbuchungsgebühr übersteigen, so sind auch die übersteigenden Kosten vom Kunden zu tragen, wenn C&O Travel den Kunden vorab über die Mehrkosten informiert hat.

6.2 Durch die Regelungen dieser AGB bleibt das Recht des Kunden unberührt, unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften für die Reise eine Ersatzperson zu stellen (§ 651b BGB). Es bedarf hierzu des Zugangs einer entsprechenden Mitteilung des Kunden bei C&O Travel. C&O Travel kann dem Eintritt einer Ersatzperson widersprechen, wenn die Ersatzperson den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder ihrer Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt eine Ersatzperson in den Reisevertrag ein, so haften die Ersatzperson und der Kunde gegenüber C&O Travel als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt der Ersatzperson entstehenden Mehrkosten.

7. Kündigung und Rücktritt durch C&O Travel, Mindestteilnehmerzahl

7.1 C&O Travel kann den Reisevertrag nach Reiseantritt fristlos kündigen, wenn der Kunde trotz einer entsprechenden Abmahnung durch C&O Travel die Durchführung bzw. Erbringung der Reiseleistungen nachhaltig stört oder sich der Kunde in einem solchen Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Reisevertrages gerechtfertigt ist.

7.2 Im Falle einer Kündigung nach vorstehender Ziffer 7.1 behält C&O Travel den Anspruch auf den gesamten vereinbarten Reisepreis. C&O Travel muss sich jedoch den Wert ersparter Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die C&O Travel aus der anderweitigen Verwendung nicht in Anspruch genommener Reiseleistungen erlangt, einschließlich etwaiger Erstattungen durch Leistungsträger.

7.3 Soweit in der Buchungsbestätigung und im Online-Leistungsangebot auf die Notwendigkeit einer Mindestteilnehmerzahl für die Ausführung der Reiseleistungen hingewiesen wurde, kann C&O Travel bis zu 30 Tage vor Reisebeginn von dem Reisevertrag zurückzutreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde. C&O Travel wird den Rücktritt in diesem Fall unverzüglich erklären, sobald feststeht, dass die Reiseleistungen wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl nicht angeboten werden können. Der Kunde erhält in diesem Fall den gezahlten Reisepreis bzw. die auf den Reisepreis geleistete Anzahlung umgehend zurück.

7.4 Im Fall des Rücktritts vom Reisevertrag durch C&O Travel gemäß vorstehender Ziffer 7.3 kann der Kunde die Erbringung einer mindestens gleichwertiger anderer Reiseleistungen verlangen, soweit C&O Travel in der Lage ist, solche Reiseleistungen ohne die Erhöhung des Reisepreises aus seinem aktuellen Angebot anzubieten. Der Kunde muss dieses Recht unverzüglich nach der Erklärung des Rücktritts durch C&O Travel gegenüber C&O Travel geltend machen.

8. Haftungsbeschränkung von C&O Travel

8.1 Die vertragliche Haftung von C&O Travel für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

  • soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
  • soweit C&O Travel für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

8.2 Die deliktische Haftung von C&O Travel (Haftung aus unerlaubter Handlung), die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, ist bei Sachschäden auf den dreifachen Reisepreis beschränkt.

8.3 Im Übrigen haftet C&O Travel nach den gesetzlichen Bestimmungen.

8.4 Soweit im Rahmen der Durchführung des Reisevertrages durch Leistungsträger oder durch andere Dritte Fremdleistungen erbracht werden, haftet C&O Travel nicht für deren (mangelfreie) Erbringung. Fremdleistungen sind insbesondere Leistungen, die nicht Gegenstand der Gesamtheit von Reiseleistungen sind, die durch C&O Travel im Rahmen des Reisevertrages als eigene Leitungen zu erbringen sind.

9. Mängelgewährleistung, Kündigung, Mitwirkungspflichten des Kunden

9.1 Werden die Reiseleistungen durch C&O Travel nicht mit den zugesicherten Eigenschaften erbracht oder sind sie mit Fehlern behaftet, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder vertraglich vorgesehenen Nutzen aufheben oder mindern (Mängel), so ist der Kunde berechtigt, von C&O Travel Abhilfe zu verlangen. C&O Travel kann die Abhilfe verweigern, wenn diese mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden ist. C&O Travel ist berechtigt, Abhilfe im Wege der Erbringung einer gleichwertigen Ersatzleistung zu schaffen.

9.2 Sind die Reiseleistungen mangelhaft, ist der Kunde berechtigt, den Reisepreis für die Dauer des Mangels herabzusetzen (Minderung). Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in dem zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses der Wert der Reiseleistungen in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert der Reiseleistungen gestanden haben würde.

9.3 Der Kunde ist verpflichtet, C&O Travel oder einer dem Kunden zu diesem Zweck benannten Stelle den Mangel unverzüglich anzuzeigen. Unterlässt der Kunde dies schuldhaft, so tritt die Minderung nicht ein. Der Kunde ist darüber hinaus im Rahmen der gesetzlichen Regelungen zur Schadensminderung verpflichtet.

9.4 Der Kunde ist zur Kündigung des Reisevertrages wegen eines Mangels berechtigt, wenn die Reiseleistungen infolge des Mangels erheblich beeinträchtigt werden und C&O Travel innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe schafft. Gleiches gilt, wenn die Inanspruchnahme der Reiseleistungen aus einem für C&O Travel erkennbaren Grund für den Kunden nicht zumutbar ist. Einer Fristsetzung durch den Kunden bedarf es nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von C&O Travel verweigert wird oder wenn ein besonderes Interesse des Kunden an der sofortigen Kündigung des Reisevertrages vorliegt.

9.5 Hat C&O Travel zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens einer Kündigung des Kunden nach vorstehender Ziffer 9.4 Reiseleistungen teilweise erbracht, so schuldet der Kunde den anteiligen Reisepreis, soweit die teilweise erbrachten Reiseleistungen für ihn von Interesse sind.

9.6 Unbeschadet einer Minderung oder einer Kündigung kann der Kunde von C&O Travel Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reiseleistungen beruht auf einem Umstand, den C&O Travel nicht zu vertreten hat.

10. Ausschlussfrist, Verjährung

10.1 Ansprüche des Kunden gegen C&O Travel wegen nicht vertragsgemäßer Reiseleistungen aus dem Reisevertrag bzw. nach den §§ 651c bis 651f BGB hat der Kunde innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise (im Folgenden: Reiseende) gegenüber C&O Travel geltend zu machen. Ist der Kunde ohne Verschulden an der Einhaltung dieser Frist gehindert, so kann er auch nach Ablauf der Frist noch Ansprüche gegen C&O Travel geltend machen.

10.2 Ansprüche des Kunden nach den §§ 651c bis 651f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von C&O Travel oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von C&O Travel beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von C&O Travel oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von C&O Travel beruhen.

10.3 Alle übrigen Ansprüche aus dem Reisevertrag bzw. nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr.

10.4 Die Verjährung nach den vorstehenden Ziffern 10.2 und 10.3 beginnt mit dem Tag, der dem Tag des Reiseendes folgt.

11. Pass- und Visumserfordernisse, Gesundheitsbestimmungen

11.1 C&O Travel wird Staatsangehörige des EU-Mitgliedstaates, in dem die Reise angeboten wird, vor Vertragsschluss über Pass- und Visumerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten (z. B. polizeilich vorgeschriebene Impfungen und Atteste), die für die Reise und den Aufenthalt erforderlich sind, unterrichten. Staatsangehörigen anderer Staaten gibt die zuständigen diplomatischen Vertretungen Auskunft.

11.2 Der Kunde ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften (z. B. Zoll-, Devisen- und Sicherheitsvorschriften) selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus einer etwaigen Nichtbefolgung solcher Vorschriften erwachsen, z. B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu Lasten des Kunden, sofern sie nicht durch eine Falsch- oder Nichtinformation von C&O Travel bedingt sind.

11.3 Der Kunde ist für das Mitführen der notwendigen Reisedokumente verantwortlich und muss selbst darauf achten, dass sein Reisepass oder sein Personalausweis für die Reise eine ausreichende Gültigkeit besitzt.

C. Tätigkeit von C&O Travel als Reisevermittlerin

1. Abschluss des Reisevermittlungsvertrages und des Hauptvertrages mit Drittanbietern

1.1 Die von C&O Travel im Rahmen des Online-Leistungsangebotes dargestellten Leistungen von Drittanbietern stellen keine rechtlich verbindlichen Angebote von C&O Travel und/oder der jeweiligen Drittanbieter dar.

1.2 Mit der Abgabe einer Buchungserklärung gegenüber C&O Travel für Leistungen von Drittanbietern (im Folgenden: Drittbuchung) bietet der Kunde C&O Travel den Abschluss eines Reisevermittlungsvertrages und gleichzeitig dem Drittanbieter den Abschluss eines Vertrages nach Maßgabe der im Online-Leistungsangebot jeweils angegebenen Bedingungen (im Folgenden: Hauptvertrag) an. Den Hauptvertrag schließen der Kunde und der jeweilige Drittanbieter jeweils in eigenem Namen und auf eigene Rechnung ab.

1.3 Die Annahme des in der Drittbuchung enthaltenen Angebotes des Kunden auf Abschluss eines Hauptvertrages erfolgt entweder der unmittelbare Erklärung des jeweiligen Drittanbieters oder durch C&O Travel im Namen des Drittanbieters. Die Annahme kann auch durch Übersendung einer Rechnung erfolgen. Gleichzeitig mit dem Zustandekommen des Hauptvertrages kommt zwischen dem Kunden und C&O Travel der betreffende Reisevermittlungsvertrag zustande.

1.4 Weicht der Inhalt der Annahmeerklärung des Drittanbieters betreffend den Hauptvertrag von dem Inhalt der Drittbuchung ab, stellt dies ein neues Angebot des Drittanbieters an den Kunden dar. Ein Hauptvertrag kommt auf der Grundlage des neuen Angebotes zustande, wenn der Kunde das Angebot innerhalb der in der Annahmeerklärung des Drittanbieters jeweils genannten Frist annimmt. Die Annahme durch den Kunden kann sowohl gegenüber dem Drittanbieter als auch gegenüber C&O Travel erklärt werden. Die Regelung in vorstehender Ziffer 1.3 Satz 3 gilt entsprechend.

1.5 Dem Hauptvertrag liegen gegebenenfalls allgemeine Geschäftsbedingungen des Drittanbieters zugrunde. Sofern dies der Fall ist, werden diese dem Kunden, soweit verfügbar, bei der Drittbuchung zur Verfügung gestellt und müssen vom Kunden vor Abgabe der Drittbuchung bestätigt werden.

2. Vertragspflichten von C&O Travel

2.1 C&O Travel ist aus dem Reisevermittlungsvertrag lediglich verpflichtet, dem Kunden den Abschluss des Hauptvertrages über die im Online-Leistungsangebot aufgeführten Leistungen der Drittanbieter zu vermitteln. Zur Ermittlung des preisgünstigsten Drittanbieters ist C&O Travel nur bei entsprechender Vereinbarung verpflichtet. Ein Vermittlungserfolg wird von C&O Travel nicht geschuldet.

2.2 C&O Travel vermittelt Hauptverträge lediglich und sichert die Verfügbarkeit von Leistungen aus Hauptverträgen nicht zu. C&O Travel wird nicht Partei des Hauptvertrages und ist dem Kunden gegenüber aus dem Hauptvertrag daher weder berechtigt noch verpflichtet.

2.3 Soweit C&O Travel Reiseverträge vermittelt, wird C&O Travel die insoweit gegebenenfalls auch für C&O Travel geltenden gesetzlichen Vorschriften beachten.

3. Vertragsabwicklung mit dem Drittanbieter, Bevollmächtigung von C&O Travel

3.1 Die Vertragsabwicklung des Hauptvertrages richtet sich nach den vom Kunden mit dem Drittanbieter im Hauptvertrag vereinbarten Konditionen. Diese betreffen beispielsweise die Zahlungskonditionen und die Zahlungsart sowie Konditionen für etwaige Umbuchungen und die Stornierungen.

3.2 C&O Travel ist von dem Drittanbieter bevollmächtigt, Zahlungen des Kunden entgegenzunehmen.

4. Haftungsbeschränkung von C&O Travel

4.1 Die Haftung von C&O Travel aus dem Reisevermittlungsvertrag ist auf die sorgfältige Vermittlung und Auswahl der Drittanbieter und der von den Drittanbietern erbrachten Leistungen beschränkt.

4.2 C&O Travel haftet insbesondere nicht für die tatsächliche oder mangelfreie Erbringung von Leistungen durch den Drittanbieter.

4.3 Die im Online-Leistungsangebot dargestellten Leistungen des Drittanbieters beruhen ausschließlich auf den Angaben des jeweiligen Drittanbieters. C&O Travel wird sich in zumutbarem Umfang bemühen, die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen sicherzustellen, C&O Travel haftet hierfür jedoch nicht.

D. Allgemeine Bestimmungen für Reiseverträge und Reisevermittlungsverträge

1. Aufrechnung und Abtretung

1.1 Der Kunde kann mit eigenen Forderungen gegen Forderungen von C&O Travel nur aufrechnen, soweit seine Forderungen rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von C&O Travel anerkannt sind. Gleiches gilt für die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechtes, das der Kunde zudem nur geltend machen kann, wenn sein Anspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

1.2 Die Abtretung von Ansprüchen des Kunden gegen C&O Travel durch den Kunden an Dritte ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Abtretungen an mitreisende Familienangehörige.

2. Reiserücktrittskostenversicherung

C&O Travel empfiehlt dem Kunden den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Eine solche ist in den von C&O Travel angebotenen Leistungen und Preisen nicht enthalten.

3. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

3.1 Das Vertragsverhältnis zwischen C&O Travel und dem Kunden und alle damit im Zusammenhang stehenden Ansprüche unterliegen ausschließlich deutschem Recht, unabhängig von der Staatsangehörigkeit oder dem Wohnsitz des Kunden.
3.2 Der Kunde kann C&O Travel nur am Sitz von C&O Travel in Aachen verklagen.
3.3 Wenn sich eine Klage von C&O Travel gegen Kunden richtet, die Vollkaufleute, juristische Personen des privaten oder öffentlichen Rechts sind oder sich eine Klage von C&O Travel gegen solche Personen richtet, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Gerichtsstand der Sitz von C&O Travel in Aachen.

4. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB oder des Vertrages ganz oder teilweise nichtig, unwirksam, undurchführbar oder nicht durchsetzbar sein oder werden, so werden die Wirksamkeit und die Durchsetzbarkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB und des Vertrages davon nicht berührt.

C&O Travel GmbH, Aachen